Jump to content
  • Featured
    Fachschaftsrat
    Fachschaftsrat

    Bringing in the BYSTANDER™ - Workshops für Studierende

      Sukzessiv hält das Thema der sexualisierten Gewalt sichtbaren Einzug in den Hochschulalltag. Sichtbar einerseits, weil Phänomene wie #metoo oder  #metooinscience sensibilisieren und Betroffene zum Sprechen ermutigen. Sichtbar andererseits, weil das Thema strukturell verankert wird.

      So hat die TU Dresden eine Richtlinie zum Umgang mit Belästigung, Diskriminierung und Gewalt eingeführt, auch ist die zugehörige Beschwerdestelle der TU Dresden seit über einem Jahr aktiv.

      Rund 1/3 der Anfragen an die Beschwerdestelle der  TU Dresden beschäftigen sich mit sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und/ oder Gewalt (SDG), die Ergebnisse des Diversity-Monitorings zeigen ebenfalls, dass SDG an unserer Hochschule vorkommt.

      Wie einzelne Standortuntersuchungen zeigen, ist das auch (oder vielleicht auch gerade) in der Medizin ein nicht zu unterschätzendes Thema, siehe die jüngste Studie hierzu von der Uni Münster: Schoenefeld et al. (2021) Medical Education Too. https://doi.org/10.21203/rs.3.rs-26440/v4 oder Meldungen auf #sayit (https://www.dresden.kritmed.de/sayit/).

      BTW: Die Gleichstellungsbeauftragte unserer Fakultät ist Frau Dr. Valtink und darf auch sehr gerne zu diesem Thema kontaktiert werden unter: gleichstellung.mf@mailbox.tu-dresden.de.

      Bringing in the BYSTANDER ™ ist ein evidenzbasierter, interaktiver Workshop. Er basiert darauf, dass alle ihren Teil beitragen können, sexualisierte Gewalt zu verhindern. Wo manche diese Form der Gewalt als Betroffene selbst erleben müssen, finden sich viele als Zuschauer:innen und/oder (un-) bewußte Zeug:innen wieder, letztere bilden die Gruppe, welche bei diesem Trainingsangebot im Fokus steht.

      Das methodische Vorgehen zielt darauf ab, die verschiedenen Formen sexualisierter Gewalt als solche (er-)kennen zu lernen und Präventions- und Interventionsstrategien anhand der Beschäftigung mit Konzepten wie „Victim Blaming“, „Rape Culture“ und „Konsens“ für sich zu reflektieren. Bei dem Umgang mit SDG ist die Verantwortung aller gefragt. Deswegen wird an der TU Dresden das Bringing in the BYSTANDER ™-Programm als regelmäßiges Angebot eingeführt.

      Das Büro Gleichstellung bietet ab dem Wintersemester 2021/2022 Bringing in the BYSTANDER ™ im 3 -stündigen Format für Studierende an. Der Workshop wird von der Ansprechperson der Beschwerdestelle Anja Wiede (cis-weiblich, weiß) durchgeführt.

      Die maximale Teilnehmendenzahl pro Workshop beläuft sich auf 12 Personen. Die Teilnehmenden erhalten nach Abschluss des Workshops ein Teilnahmezertifikat.

      Solltet Ihr den Workshop in einem anderen Rahmen, mit einer bereits feststehenden Gruppe, in einer anderen Sprache durchführen wollen, oder sollte es den Bedarf nach einem FLINTA*-only-Workshop geben, dann meldet Euch gern bei uns.

      Auch möchten wir unsere Veranstaltungen weitestgehend barrierearm gestalten. Bitte gebt uns eine Rückmeldung bei entsprechenden Bedarfen.

      Mögliche Termine:

      Montag 04.10.2021  17:00 - 20:00

      Dienstag 02.11.2021 17:00 - 20:00

      Mittwoch 08.12.2021 17:00 - 20:00

      Donnerstag 06.01.2022 17:00 - 20:00

      Freitag 04.02.2022 17:00 - 20:00

      Montag 07.03.2022 17:00 - 20:00

       

      Kontakt für weitere Informationen und zur Anmeldung für einen Termin:

      Ansprechperson:         Anja Wiede // Büro Gleichstellung

      Telefon: +49 351 463-36423

      bystander@tu-dresden.de

       

      Quelle: https://tu-dresden.de/tu-dresden/organisation/gremien-und-beauftragte/gleichstellungs-und-frauenbeauftragte/our-subjects/bringing-in-the-bystander

      Uploaded by: Marie-Luise Rohm
    Bringing in the BYSTANDER™ - Workshops für Studierende




×
×
  • Create New...

Important Information

Our page is using cookies to enhance your user experience. By using our page you agree with our Privacy Policy.