Jump to content
  • Fachschaftsrat
    Fachschaftsrat

    AGs

    Sign in to follow this  

       

      AG EH Med

      10377021_523986721041052_7711498731990415907_n.jpgUm uns in Erster Hilfe fit zu halten, wollen wir uns ständig fort- und weiterbilden. Dazu finden aller 14 Tage immer donnerstags um 18:30 Uhr im MTZ - Seminarraum 2 unsere Fortbildungen statt. Diese werden von Dozenten, Ärzten oder uns selbst gehalten. 

      Was uns auszeichnet:

      • Ausrichtung von Erste-Hilfe-Kursen für Medizinstudenten (Schein wird vom LPA anerkannt!)
      • Studentenverein mit überregionalen Kontakten zu anderen medizinischen Fakultäten
      • Spaß und Wissenszuwachs in Erster Hilfe und Notfallkunde
      • Freude beim Unterrichten und Schauspielern von medizinischen Notfällen
      • Ausbildung zum „Sanitätshelfer“ und „Ausbilder für Erste Hilfe und Notfallkunde“

      Du bist Vorkliniker, Kliniker, blutiger Anfänger oder Rettungsassistent? Wir freuen uns auch Dich!

      Email für Fragen und Anregungen: Franziska.Baer@agehmed.org

      Ankündigung unserer Kurse und weitere Infos: Facebook-1024x576-e343b150b7305a53.jpg AG EH-Med e.V. Dresden

       

       

      Anamnesegruppe

      6358be49fb2c8de0307d7ffba06f98dc.jpg.1ea2d1b5f68b5068c72309ca941c4b83.jpg

      Die Anamnesegruppen in Dresden sind eine AG unter der Schirmherrschaft der
      Klinik und Poliklinik für Psychotherapie und Psychosomatik am Universitätsklinikum
      Carl Gustav Carus und richten sich an alle Studierenden der Fachbereiche
      Psychologie und Medizin, die an der TU Dresden eingeschrieben sind.

      Was wir machen
      Die Anamnesegruppen setzen sich aus Medizin- und Psychologiestudierenden
      zusammen, die sich einmal pro Woche auf unterschiedlichen Stationen der Uniklinik
      treffen, um die Gesprächsführung mit Patienten zu üben. Geleitet werden die
      Gruppen von jeweils zwei erfahrenen studentischen Tutoren, die den Teilnehmern
      einen Rahmen für Feedback, konstruktive Diskussionen und Selbstreflexion
      ermöglichen.
      Wer wir sind
      Wir sind eine Gruppe von Medizin- und Psychologiestudierenden, die sich für die
      Kommunikation mit Patienten und die Arbeit in Gruppen begeistern. Wir sind mit viel
      Herzblut dabei und freuen uns immer über alte und neue Gesichter, die mit uns ihre
      eigene Wirkung auf den Patienten erleben und ihre Gesprächsführung verbessern
      wollen.
      Ein typischer Anamneseabend
      Ein fester Programmpunkt ist natürlich das Patientengespräch mit anschließendem
      Feedback für den Gesprächsführer. Außerdem wird der Abend durch Übungen,
      Spiele, Diskussionen und Zeit für Selbstreflexion aufgelockert. Besonders wichtig ist
      uns dabei eine wertschätzende Atmosphäre in der Gruppe, in der jeder gern seine
      Gedanken und Erkenntnisse mit den anderen teilt. Mehr wollen wir an dieser Stelle
      aber nicht verraten.
      Organisatorische Informationen
      Die aus maximal zehn Teilnehmern bestehenden Gruppen finden immer ein
      Semester lang während der Vorlesungszeit jeweils einmal pro Woche am selben Tag
      statt: Montag bis Donnerstag und nicht an Feiertagen oder in den Ferien. Startzeit ist
      üblicherweise zwischen 18 und 19 Uhr und die Treffen dauern für gewöhnlich 2-2,5
      Stunden. Jeder Teilnehmer führt mindestens einmal pro Semester ein Gespräch.
      An dieser Stelle noch zwei wichtige Hinweise:
      In den Patientengesprächen im Rahmen der Anamnesegruppe wird keine körperliche
      Untersuchung oder Therapie durchgeführt und keine Diagnose gestellt. Zudem sind
      alle Teilnehmer und Tutoren der Verschwiegenheit verpflichtet.

      Wahlfach
      Für Studierende der Medizin besteht die Möglichkeit, an der Anamnesegruppe im
      Rahmen eines Wahlfaches in der Vorklinik oder Klinik teilzunehmen. Als
      Prüfungsleistung schreibt die/der Studierende dann eine Zusammenfassung
      ihres/seines Gespräches und führt mit einem Mitarbeiter der Universitätsklinik am
      Ende des Semesters ein kurzes Prüfungsgespräch zum eigenen Gespräch und der
      dazu geschriebenen Reflexion.
      Anmeldung/Warteliste
      Neugierig geworden?

      Das Anmeldeformular findet ihr unter folgendem Link: https://www.uniklinikum-dresden.de/de/das-klinikum/kliniken-polikliniken-institute/pso/lehre/anamnesegruppe

      Anmeldeschluss: 20 Uhr am Freitag der ersten Vorlesungswoche
      Beginn der Gruppen: ab Montag der zweiten Vorlesungswoche
      Bevor ihr euch anmeldet: bitte stellt sicher, dass ihr an den von euch angegebenen
      Abenden während der Vorlesungszeit durchgängig kommen könnt. Die regelmäßige
      Teilnahme aller Gruppenmitglieder ist für ein gutes Gelingen der Gruppe wirklich
      wichtig.
      Bis zur Deadline eingegangene Anmeldungen über das Formular werden für das
      kommenden Semester gleichwertig behandelt. Wer zum Beginn des aktuellen
      Semesters keinen Platz bekommen hat, kommt auf die Warteliste und wird von uns
      vor dem nächsten Semester nochmal angeschrieben und gefragt, ob noch Interesse
      besteht. Die Anzahl an Plätzen ist abhängig von der Anzahl der Gruppen, wobei wir
      in der Regel zehn Plätze pro Gruppe anbieten können und vier bis sechs Gruppen
      haben. Die Verteilung der Anmeldungen orientiert sich daran, möglichst heterogene
      Gruppen zu bilden, also sowohl Fortschritt im Studium, als auch Studiengang und
      Geschlecht ausgewogen zu mischen. Die Anmeldung für das Wahlpflichtfach findet
      über SELMA statt. Hier gibt es noch keine Warteliste, da die Zahl der Anmeldungen
      die Zahl der Plätze bisher nicht überschreitet.
      Kontakt
      Bei Fragen einfach eine E-Mail an anamnesegruppe@uniklinikum-dresden.de
      schicken, wir versuchen dann schnellstmöglich zu antworten.
      Im Wintersemester gibt es außerdem eine Informationsveranstaltung. Diese findet
      am Mittwochabend der ersten Vorlesungswoche im MTZ der Universitätsklinik statt.

       

       

      Arbeitskreis Ethik

       

      Bildschirmfoto 2019-06-25 um 14.35.46.pngLiebe Student*innen,

      A, B, C – das wahre Leben für uns angehende Ärzt*innen ist vielfach komplexer als eine MC- Prüfung. Jeden Tag wird man mit Problemen konfrontiert, die sich nicht mit Sachwissen allein bewältigen lassen. Wann fängt Leben an, und sollten wir über dessen Ende entscheiden? Beispiele für Fragen nach dem richtigen Handeln, die keine einfache Antwort haben. Ein Grund mehr, sich damit zu beschäftigen! Darum lädt euch der Arbeitskreis Ethik mehrmals im Semester zum gemeinsamen Nachdenken über ethisch bewegende Fälle aus der Klinik ein. Sei dabei!

      Dein Arbeitskreis Ethik

      Email: ethik.medizin@gmail.com

       

       

       

       

      Arbeitskreis Homöopathie

      tag-der-homoeopathie-in-hannover-201412.jpgSeit ihrer Geburtsstunde ist die Homöopathie umstritten und angefochten und muss um den Stand als
      Wissenschaft kämpfen. Gleichzeitig aber überzeugt sie durch beeindruckende Heilungserfolge und innovative Konzepte.
      Diese wollen wir kennenlernen und kritisch prüfen… in unserem Arbeitskreis für Klassische Homöopathie!

      Zu Beginn jedes Semesters gibt es durch Einführungskurse die Möglichkeit, die Grundlagen dieser Heilmethode kennen zu lernen. In den anschließenden Treffen erweitern und festigen wir unsere Wissens- und Erkenntnisstände in den AK-Treffen, indem wir uns verschiedene Themen erarbeiten und diskutieren. Außerdem laden wir homöopathisch arbeitende Ärztinnen und Ärzte aus oder der Nähe von Dresden ein, die uns aus ihrer Praxis berichten.


      So kann jeder – egal ob Anfänger, Profi oder „Schnupper-Studentin/Student“ – an unserem Arbeitskreis teilnehmen und die Methoden der Homöopathie kennen lernenbzw. kritisch hinterfragen.

       

      Email bei Interesse: ak-homoeopathie@medforum-dresden.de

       

       

      Aufklärung gegen Tabak

      fill_400x400_logofinal.pngRauchen kostet 383 Deutschen das Leben. Täglich.


      Das weiß man ja, eigentlich...doch wie sieht es da bei den jüngeren Generationen aus?
      Wir sind ein wachsendes Netzwerk von Medizinstudenten und unser Ziel ist es, mit der BzgA Köln, Dresdner Ärzten und etwas Engagement von Studenten Projekte mit Dresdner Schulen zu starten.      

      Dabei geht es nicht darum, zu belehren und zu verbieten. Wir wollen bewusst machen, welche Folgen das Rauchen haben kann, damit jeder selbst klar entscheiden kann.
      Also die beste Gelegenheit, mitzumachen! Wir suchen DICH!

       

      Email:  Charlotte Großkopf, Julia Mitschke

      Facebook-1024x576-e343b150b7305a53.jpg Aufklärung gegen Tabak Dresden

       

       

      Big Band

      17504624_1295815323833396_7379492753758847290_o.jpgWir sind größtenteils Studenten der Zahn- und Humanmedizin aus Dresden. Was uns zusammengebracht hat, ist der Spaß am Musizieren und was uns zusammenhält, ist die süchtig machende gute Laune, die man bei der Art von Musik bekommt. Genau wie Louis Armstrong sagte: 

      »To jazz, or not to jazz, there is no question!«

      The Big Band Therapy besteht aus neun Saxophonstimmen, drei Trompeten und drei Posaunen. Außerdem verstärken uns in der Rhythmusgruppe Schlagzeug, Bass, Klavier und Gitarre.

      Wir proben jeden Mittwoch von 19 bis 22 Uhr im Haus 14 der Medizinischen Fakultät Dresden mit professioneller Unterstützung am Taktstock. Musikantennachwuchs wird ständig gesucht! Bitte kontaktiert uns dazu. 

       

      Email:  bigband@medforum-dresden.de

      Homepage: thebigbandtherapy.de

      Facebook-1024x576-e343b150b7305a53.jpg The Big Band Therapy

       

       

      Brain Awareness - Ich und die Welt

      BA_LOGO_Icon.thumb.png.2a24825b16d795c291460b818b07b488.png

      In Deutschland sind jährlich beinahe 30 % der erwachsenen Bevölkerung von einer psychischen Erkrankung betroffen.

      Trotz der hohen Relevanz ist die öffentliche Wahrnehmung in einer auf Leistungsfähigkeit orientierten Gesellschaft stark von Vorurteilen, Tabuisierung und Stigmatisierung geprägt. Dies ist zum Teil auf Unwissenheit über die Ursachen und den Umgang mit psychischen Erkrankungen zurückzuführen.

      Die Hochschulgruppe Brain Awareness - Ich und Welt möchte aktiv dazu beitragen die Stigmatisierung psychischer Erkrankungen zu überwinden. Wir glauben, dass ein Verständnis diese Erkrankungen nicht nur den Umgang mit Betroffenen verbessert, sondern auch dabei helfen kann wertvolle Einsichten über die eigene Psyche zu erhalten. Durch die Vermittlung von Wissen über unser Gehirn und seine Funktionsweise, zum Beispiel durch Projektunterricht an Schulen, Filmabende, Diskussionsrunden mit Betroffenen usw., versuchen wir zu einem offenen, von Wissen geprägten Dialog über das Gehirn und seine Erkrankungen zu stärken.

      Unsere Projekte führen wir in enger Kooperation mit dem Dresdner Verein On The Move e.V. durch. Während sich On The Move e.V.  besonders im afrikanischen Kulturkreis gegen Stigmatisierung einsetzt, liegt der Fokus der Gruppe Brain Awareness -Ich und die Welt auf der Arbeit in Deutschland.

      Wir freuen uns dabei nicht nur auf das Engagement und die Ideen von Studierenden aller Fachrichtungen, sondern auch auf nicht Studierende denen die Thematik am Herzen liegt.

      Du bist neugierig geworden - möchtest uns unterstützen, mehr über unsere Arbeit und Projekte erfahren oder dein Wissen über das Gehirn und psychische Erkrankungen erweitern, vielleicht aktiver Teil unserer Gruppe werden?! Dann schreib uns eine Email! Weitere Informationen findest du auf www.on-the-move.de, auf Facebook oder in unserem Newsletter, für den du dich hier einschreibenkannst.

      Email:  brainawarenessorga@gmail.com

      Facebook-1024x576-e343b150b7305a53.jpg On The Move e.V.

      Newsletteranmeldelink

       

       

      Bvmd Austausch

      Bildschirmfoto 2017-06-15 um 09.00.58.pngDie bvmd ist die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland. Die bvmd organisiert unter anderem Famulaturen, Forschungspraktika und die Mitarbeit in Projekten der Entwicklungshilfe in mehr als 70 Ländern der Welt. 

      Für euch als Vorkliniker sind v.a. die Forschungspraktika und Entwicklungsprojekte interessant, da man sich hierfür bereits ab dem 1. Semester bewerben kann. Wenn ihr Lust habt, in den Semesterferien mal ferne Laborluft zu schnuppern oder euch für Menschen in der Dritten Welt einzusetzen, dann schaut euch auf unserer Internetseite um und ihr findet sicherlich ein verlockendes Angebot. Natürlich könnt ihr auch ein direktes Gespräch mit uns vereinbaren. Wir Dresdener LEOs (Local Exchange Officers) helfen euch gerne weiter.

       

      Wenn ihr dann den Weg in den klinischen Studienabschnitt geschafft habt und eure Ferien mit sogenannten Famulaturen füllen dürft, bietet sich die nächste Gelegenheit das Ausland aufzusuchen. Auch hier halten wir eine lange Liste an Möglichkeiten bereit.

      Wir in Dresden bekommen natürlich ebenfalls regelmäßig medizinstudierende Gäste aus aller Welt. Da heißt es für uns LEOs im Vorfeld erst mal Einiges zu organisieren: Praktikumsplatz, Unterkunft, Abholung vom Flughafen/Bahnhof, gemeinsames Kochen etc. . Dafür suchen wir Deine Unterstützung!


      Du hast Lust bekommen auf ein Auslandspraktikum oder die Arbeit als LEO? Dann melde dich bei uns

      Email für Vereinbarung einer Sprechzeit oder generelle Fragen: austausch-dresden@bvmd.de

      Homepage: www.bvmd.de

      Facebook-1024x576-e343b150b7305a53.jpg bvmdExchange.dresden 

       

       

      Carusono

      12985446_976547139095825_8566557315169448170_n.pngWir sind der Meinung, dass die Diagnostik mithilfe des Ultraschall im Studium viel zu kurz kommt. Darum bieten wir Ultraschallkurse an von Studierenden für Studierende mit viel Praxis am Gerät. 

      Wenn du Lust hast, dich in die Kunst des Schallens zu vertiefen und uns als Tutor zu unterstützen, dann melde dich 

      bei CARUsono. 

       

       

       

       

      Email: carusono@medforum-Dresden.de

      Facebook-1024x576-e343b150b7305a53.jpg CARUSono

       

       

      IPPNW Studis

      IPPNW-Logo_cyan_300dpi_25x29cm.jpg6.500 Ärzte und Ärztinnen, Medizinstudierende und Fördermitglieder

      Das sind wir, die IPPNW-Deutschland. Weltweit sind wir noch mehr: Mehrere Tausend Mediziner und Medizinerinnen setzen sich in über 60 Ländern in allen fünf Kontinenten für eine friedliche, atomtechnologiefreie und menschenwürdige Welt ein. Für unser Engagement haben wir 1985 den Friedensnobelpreis bekommen.

      In Berlin, Bern und Köln gibt es sie bereits - Gruppen von kritischen Medizinstudierenden, die Veranstaltungen organisieren, sich gemeinsam zu medizinischen Themen austauschen und dabei über den Tellerrand des Curriculums schauen.

      Habt ihr Lust, die Gruppe zu beleben, neue Themen zu suchen oder euch anderweitig einzubringen? Dann meldet euch bei uns!

       

      Facebook-1024x576-e343b150b7305a53.jpg IPPNW Studis Dresden

      Medforum-Seiten: https://www.medforum-dresden.de/index.html/ippnw-studis/?_fromLogin=1

      Homepage: www.ippnw.de

       

       

      Medi-Eltern

      DSC04611.thumb.jpg.7934f51bd614a287b5d71ed5b3cb049e.jpgMedizinstudium mit Kind? Na klar!

      Das Medizinstudium mit Kind(ern) kann anstrengend, herausfordernd, aber auch sehr bereichernd sein. Die AG Medi-Eltern möchte studentische (werdende) Eltern informieren, Möglichkeiten aufzeigen und Anforderungen gemeinsam meistern.

      Um den wichtigen Austausch mit anderen studentischen Eltern zu erleichtern, bieten wir mehrmals im Semester Treffen an, bei denen ihr euch direkt und semesterübergreifend mit anderen Eltern austauschen und Kontakte knüpfen könnt.

      Wir sind Ansprechpartner in allen Belangen, die das Studium mit Kind an der medizinischen Fakultät der TU betreffen und können beratend zur Seite stehen.

      Solltest du Interesse, Ideen, Fragen, Wünsche oder Anregungen haben, dann melde dich gerne bei uns oder komm zu unseren Semestertreffen! (Termine werden hier und über unsere Facebook-Seite bekannt gegeben)

      Wir freuen uns auf euch!

      Email: medieltern@medforum-dresden.de

      Facebook-1024x576-e343b150b7305a53.jpg Medi-Eltern - medizinische Fakultät Dresden 

       

       

       

      Medinetz

      logo_Medinetz_Dresden.jpgStell dir vor, du wirst Zeuge eines Unfalls, bei dem ein Mensch verletzt wird. Er braucht offensichtlich Hilfe, lehnt jedoch die Hinzuziehung eines Krankenwagens ab. Auf Nachfrage berichtet er, dass er keine Papiere und bei Einweisung in eine Klinik daher Angst vor Abschiebung habe.

      In Deutschland leben 250 - 400 000 Menschen ohne Aufenthaltsstatus und folglich ohne Krankenversicherung. Laut UN-Menschenrechtskonvention hat jeder Mensch das Recht auf medizinische Versorgung. Aus Angst vor Abschiebung können Papierlose in Deutschland jedoch nicht von diesem Recht Gebrauch machen. 

      Das Medinetz Dresden vermittelt medizinische Hilfe an Menschen ohne Papiere. Hierzu hat es ein Netzwerk aufgebaut aus Ärzten, Psychotherapeuten und Hebammen, die bereit sind, anonym und weitestgehend kostenlos zu behandeln. Über unsere Telefonnummer sind wir rund um die Uhr erreichbar.

      Wenn Du Lust hast, uns bei unserer Arbeit zu helfen, schreib uns eine Email! Wir freuen uns auf dich, egal in welchem Semester du bist!

      Email: medinetzdresden@gmx.de

      24h-Telefon: 0177 1736781

      Homepage: https://www.medinetz-dresden.org

       


      Mit Sicherheit verliebt

      initiative-Logo_MSV_mit_Schrift_Kopie.jpg„Mit Sicherheit verliebt“ (MSV) ist ein Projekt der BVMD (Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland), das sich inzwischen an 30 medizinischen Fakultäten in Deutschland und auch international etabliert hat. Seit 2014 gibt es uns auch in Dresden.
      Die in den MSV Lokalgruppen tätigen Studenten führen vornehmlich an Schulen Aufklärungsunterricht durch, den sie selbst gestalten. Dank der Freiheiten, die uns Studenten hier gegeben sind, können wir das Thema interaktiv, spielerisch und ggf. mit persönlichem Wissen und Erfahrungen angehen, was in der Form im normalen Unterricht nicht möglich ist und die Jugendlichen üblicherweise mehr anspricht.

       

      Um auf ihre Aufgabe so gut wie möglich vorbereitet zu sein, werden Mitglieder der MSV Lokalgruppe wenn möglich durch einen mehrtägigen Workshop auf ihre Aufgaben vorbereitet oder sie hospitieren bei Schulbesuchen um darauf vorbereitet zu werden auch aktiv den Unterricht zu gestalten. Wir freuen uns immer über Vorschläge unserer Mitglieder und versuchen diese auch einzubinden.

      Wenn Ihr interessiert seid, meldet Euch bei uns!

      Email: ag_msv@medforum-dresden.de

      Homepage: http://sicher-verliebt.de/

       

       

      On The Move

      OTM-ohne.jpgPraktika, Famulaturen und Projekte in Afrika– Studenten der Medizinischen Fakultät der TU Dresden machen es möglich

      Du überlegst, ein Praktikum oder eine Famulatur in Afrika zu absolvieren? Dann können wir dir weiterhelfen!

      Getreu unseres Mottos „On The Move“ wollen wir auch dich ermuntern, in Bewegung zu bleiben, unterwegs zu sein und deinen Horizont zu erweitern- nicht nur während des Studiums, sondern ein Leben lang.

      Unsere Motivation ist es, durch die Förderung des Austausches zwischen Afrika und Deutschland, ein Bewusstsein für den afrikanischen Kontinent, seine vielfältigen Kulturen, aber auch Probleme zu schaffen. Wir wollen dich dabei unterstützen, dir ein eigenes Bild zu machen und eigene Erfahrungen zu sammeln. Mit diesem Ziel haben sich 2013 Studentinnen und Studenten der Medizinischen Fakultät der TU Dresden zusammengeschlossen und On The Move e.V. gegründet.

      Neben unseren persönlichen Erfahrungen vermitteln wir sowohl Kontakte zu Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen als auch zu Gastfamilien in Afrika und stehen dir als Ansprechpartner nicht nur während der Vorbereitung und des Aufenthaltes, sondern auch nach deiner Rückkehr zur Seite.

      Weiteres Projekt: Brain Awareness (siehe oben).

      Alle Informationen über uns, unsere Projekte, wie wir dich unterstützen können oder du bei uns mitmachen kannst, findest du auf www.on-the-move.de, auf Facebook oder in unserem Newsletter, den du kostenlos abonnieren kannst.

      Sei auch Du „On The Move“!

       

       

      Teddykrankenhaus

      Teddy_Blog.jpgDie Idee des Teddykrankenhauses stammt ursprünglich aus Skandinavien. Die Überlegung war, Kindern im Vorschulalter auf spielerische Art und Weise die Angst vor dem Arzt bzw. dem Krankenhaus zu nehmen. Da beim Teddykrankenhaus nicht die Kinder selbst, sondern ihre Kuscheltiere die Kranken sind, haben die Kinder die Möglichkeit das Geschehen aus der “Elternrolle” heraus zu erleben. 

       

       

      Die Kinder dürfen als “Teddyeltern” mit ihren Kuscheltieren in das Krankenhaus kommen und den Ärzten die Beschwerden ihres Schützlings schildern. Die Teddyärzte werden ihn dann gründlich untersuchen und versuchen ihm zu helfen. 

      Im Teddykrankenhaus werden Maßnahmen wie Anamnese, Abhören, Abtasten, Pflaster anlegen und Verbinden durchgeführt.

      Du möchtest Dr. ted. werden? Mach mit und registrier Dich auf unserer Webseite, egal welches Semester!

      Homepage: http://teddykrankenhaus-dresden.de

       

      Unikino am Klinikum

      580957_441612359198659_1031882393_n.jpgDu hast Lust auf neue Filme und leckeres Popcorn ohne dafür stets ein halbes Vermögen ausgeben zu müssen?

      Dann komm dienstags zum Unikino am Klinikum! Wir zeigen jede Woche zwei Filme: Actionthriller, Liebesschnulzen, Dokumentationen oder Blockbuster – in unserem Semesterprogramm ist für jeden ist etwas dabei!

      Ein Film ist stets auf Deutsch, der zweite in Originalfassung.

      Los geht es immer um 20 Uhr, Tickets kannst du ab 19.30 Uhr im Foyer des MTZ (Fiedlerstraße 42) für nur 2€ (+30ct Semesterbeitrag) kaufen. Mit deinem Ticket kannst du außerdem vor dem Film kleine Preise gewinnen und bei deinem 6. Besuch darfst du kostenlos rein!

       

      Unser Programm findest du übrigens hier:

      Facebook-1024x576-e343b150b7305a53.jpg Unikino am Klinikum - MTZ Universität Dresden

      Wir freuen uns dich bei uns zu sehen!

      _____________________________________________________________________________

      Solllte hier eine AG nicht aufgelistet sein, schreib uns bitte eine Email. Wir nehmen Textbeiträge bis max. 1500 Zeichen (mit Leerzeichen) an. Optimal sind allerdings 800-900 Zeichen.

      Euer FSR

       

       

       

      Uploaded by: Franz, Konstantin
    AGs
    Sign in to follow this  



×

Important Information

Our page is using cookies to enhance your user experience. By using our page you agree with our Privacy Policy.